Loading Content . . .

Niels Bubel - Laufen, Leben, Gutes tun
Seit dem 1. Januar 2017 liegt mein Startrecht bei einem neuen Verein: ich starte bei Wettkämpfen für die LG Nord Berlin. Genauer gesagt laufe ich in Zukunft im Trikot des Ultrateams der LG Nord Berlin. Damit ist meine Zeit beim Verein „Die Laufpartner“ zu Ende gegangen. Der Grund für den Wechsel ist die Trennung von meinem langjährigen Trainer Volkmar Scholz.

Ich habe Volkmar vieles zu verdanken. Er stand mir im Training aber auch im Wettkampf immer zur Seite. Mit ihm konnte ich meine Bestzeiten erreichen. Er hat meine Trainingspläne gestaltet und um mich herum ein starkes 50km-Team geformt, mit dem ich u.a. 2015 den Deutschen Team-Rekord über 50km verbessert habe. Allerdings gab es seit einiger Zeit Meinungsverschiedenheiten grundsätzlicher Art. Wir erkannten beide, dass die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit damit nicht mehr möglich war.

Nach der Trennung im März 2016 wollte ich meine Ziele natürlich weiterhin erreichen. Deshalb suchte ich Rat bei Ultramarathonläufern mit viel Erfahrung, um meine Premiere über 100km möglich zu machen. Mir war klar, dass ich mein Training nicht im Alleingang planen konnte. Deshalb danke ich vor allem Hubert Beck, der mir mit seinen Büchern und E-Mails wertvolle Erfahrungen vermittelt hat und durch seine Trainingspläne Rahmen geschaffen hat. Zusammen mit Hinweisen von Norbert Madry und Michael Sommer konnte ich mein Training so gestalten, dass ich sehr gut auf die Anforderungen der Ultramarathonläufe vorbereitet war. Allerdings fehlte es mir noch an Erfahrung, meine Leistungsfähigkeit richtig einzuschätzen und anstelle eines Erfolges musste ich bei der DM über 100km viel Lehrgeld bezahlen. Doch ich habe meine Schlüsse gezogen und werde daraus lernen.

Ich habe mich nach reichlich Bedenkzeit im Herbst dazu entschlossen, mich der LG Nord Berlin anzuschließen. Das dortige Ultramarathonteam wird von Silke und Jörg Stutzke geführt. Das Team zeichnet sich durch die Vielseitigkeit der einzelnen Athleten, die Teamstärke und den Teamgeist aus. Mir war wichtig, dass ich mich einem regionalen Verein anschließe. Hinzu kommt die Ausrichtung auf die Ultramarathon-Distanzen. Das Team hat zusammengenommen einen immensen Erfahrungsschatz in dieser ungewöhnlichen Disziplin der Leichtathletik. Davon möchte ich profitieren. Auch im Jahr 2017 möchte ich erneut 100km laufen – diesmal als Teil dieses Teams. Bei gemeinsamen Läufen im Training oder Wettkampf möchte ich das Team an meiner Leidenschaft und der Freude am Laufen teilhaben lassen. Zusammen würde ich gerne den einen oder anderen Teamerfolg feiern.

Ich freue mich auf den Neustart und die Wettkämpfe, bei denen ich nun im roten ASICS-Trikot für den SC Tegeler Forst bzw. die LG Nord Berlin starten werde.